Kozian-Ladies: Überwintern auf Platz 3

HSG Seevetal I vs. HSG Elbmarsch II  29:14  (12:10) vom 09.12.2017

Es ist ein kalter und grauer Dezembertag. Der Himmel ist wolkenverhangen und erste feine Schneeflocken rieseln auf das Dach der Meckelfelder Sporthalle, auch bekannt als Hölle-Nord.
Es ist kurz vor vier am Nachmittag, als sich in den eisigen Umkleiden die ersten Spielerinnen einfinden.

Die Stimmung ist verhalten, denn allen ist klar: Wir möchten hier heute gewinnen. Egal wie.
Mit 12 Spielerinnen starten wir in die Aufwärmphase. Auf der anderen Hallenseite laufen sich die Damen der HSG Elbmarsch II warm.
Wir sind bis in die Haarspitzen motiviert, auch wenn man das auf den ersten Blick nicht sofort erkennen mag. Unserer Euphorie wird allerdings ein erster Dämpfer verpasst, als klar ist, dass die angesetzten Schiedsrichter anscheinend besseres zu tun haben, als unser Spiel zu pfeifen.
Kurzerhand werden Handys gezückt und Telefonate geführt und keine halbe Stunde später nach dem eigentlich regulären Anpfiff können wir dann mit zwei Ersatz Schiris in die Partie starten.
Der Beginn gestaltet sich allerdings selten ungelenk, als wäre die Hälfte noch aufgrund des Wetters in allen wichtigen Gliedmaßen eingefroren.
Wir schaffen es nur mit Mühe und Not Elbmarsch immer ein Tor voraus zu bleiben. Unser Angriff kommt nicht in Schwung. Auch in der Abwehr wird eher energiesparend gearbeitet, sodass wir mit einem verhaltenen 12:10 in die Halbzeit gehen.
Annes Ansprache ist klar und deutlich. Wo es vor dem Spiel noch hieß: „Wir möchten das Spiel gewinnen“, heißt es nun „Wir wollen das Spiel gewinnen“. Mit dieser klaren Kampfansage geht es in die zweite Runde.
In der 31.ten Minute fällt dann anscheinend bei allen kollektiv der Groschen. Vielleicht war es aber auch die Ansprache, die uns allen noch mal eingeheizt hat und nun auch das letzte Eis schmelzen lässt, denn mit dem Tor von Lena geht es nun heiß her auf dem Parkett.
In der zweiten Hälfte können sich fast alle von uns in der Torschützenliste eintragen, während Elbmarsch zusehends an unserer jetzt stabilen Deckung scheitert.
Wir können uns von einem 12:11 über ein 15:12 hinaus bis zum 23:13 in der 45.ten Spielminute arbeiten.
Im Angriff gelingen uns die Spielabläufe und wir belohnen uns auch das ein oder andere Mal mit einem schnellen Gegenstoß, während auf der anderen Seite Elbmarsch in den dreißig Minuten der zweiten Halbzeit nur noch zwei Tore aus dem regulären Spiel werfen kann. Die anderen beiden Tore sind jeweils Sieben-Meter gewesen.
In den letzten zehn Minuten dieses am Anfang noch lauwarmen Spiels bieten wir den angereisten Fans aus Elbmarsch noch einige heiße Auftritte in Form von weiteren 6 Toren, sodass es schlussendlich mit einem (zu mindestens in der zweiten Halbzeit) wohlverdienten 29:14 für uns in die Winterpause geht.
Und da ein Teil von uns einfach nicht genug von muffenden Sporthallen kriegt ging es nach dem Spiel direkt weiter zum Spiel der 1.Herren nach Wietzendorf (die dort erfolgreich die Tabellenspitze verteidigen konnten).

Es spielten für die 1.Damen: Schnucki (2), Tanja (3), Maria B. (0), Frauke (4/1), Luca (3), Marika (Tor), Sonja (0), Maria N. (2), Josi (8/3), Lotte (3), Lena (4), Inga (0)
Auf der Bank im Einsatz: Anne, Melina, Ilka, Beke

P.s. Wir bedanken uns für die Unterstützung von Marika, die uns den Kasten sauber gehalten hat und für die wichtigen 3 Tore von Luca.

Für die 1. Damen

Inga

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.