HSG Seevetal – MTV Müden/Örtze 30:25

In einem nervös geführten Spiel präsentierten sich die Gastgeber spielerisch nicht voll auf der Höhe. Aber die Taktik von HSG-Trainer Andreas Gevert ging auf: Er ließ vom Anpfiff weg Marc Katenz und Florian Laubenstein, die beiden stärksten Spieler der Gäste, in kurze Deckung nehmen. „Damit kam Müden nicht klar“, bestätigte Gevert. So führte sein Team durchgängig, legte von 5:2 über 10:6 bis zur Pause auf 16:12 vor. Drei schnelle Treffer nach dem Wiederanpfiff ließen Müden kurzzeitig auf 15:17 herankommen, doch die HSG besann sich und zog wieder auf 23:17 weg. Diesen Abstand hielt Seevetal quasi bis zum 30:25 beim Abpfiff. „Es war viel Krampf im Spiel“, fand Gevert. Aber die HSG hatte einen starken Jonas Seifert zwischen den Pfosten, und vorne traf Niklas Gevert (13/3) sehr sicher.

von Winsener Anzeiger – Kathrin Röhlke

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.