Seevetal entzaubert Bergen

Den perfekten Schlusspunkt hinter eine starke Hinserie als Aufsteiger setzte jetzt die HSG Seevetal in der Handball-Landesliga der Männer.

gregor Köhler von der HSg Seevetal kommt in dieser Szene über die rechtsaußenposition frei zum Wurf und trifft.
gregor Köhler von der HSg Seevetal kommt in dieser Szene über die rechtsaußenposition frei zum Wurf und trifft.

HSG Seevetal – TuS Bergen 32:22

Die Gäste kamen mit breiter Brust und vier Siegen in Folge. Aber Seevetals Trainer Andreas Gevert hatte seine Jungs perfekt auf Bergen eingestellt. „Wir sind früh genug auf den langen Rückraumwerfer rausgegangen und wussten, dass ein Dominik Blancbois alleine uns nicht bezwingen kann“, sagte der Coach. Was Gevert aber richtig freute, war die engagierte und aggressive Grundeinstellung seiner Mannschaft, die ihm zuletzt noch gefehlt hatte. „Und diese Einstellung brauchte ich nicht rauszukitzeln, sie kam aus der Mannschaft.“ Vom 3:0 über 10:4 bis hin zum 15:9 zur Pause ließen die Seevetaler keine Zweifel aufkommen. Das Team überstand auch die starke Phase der Gäste nach dem Wiederanpfiff, als Bergen beim 12:15 wieder dran war. Aber ein wurf- und sprunggewaltiger Niklas Gevert (12/5) hielt die Gastgeber ebenso in der Spur wie Torhüter Jonas Seifert mit tollen Paraden. Einzig Blancbois ärgerte die HSG-Defensive mit guter Spielverlagerung und starkem Einsgegen- eins. Der routinierte Alexander Tsilis kam in einer Szene zu spät und wurde dafür mit der Roten Karte bestraft. Dem starken Spiel der HSG, bei der lediglich die Chancenverwertung leicht zu kritisieren war, tat das aber keinen Abbruch. In den letzten zehn Minuten schraubte Seevetal den Sieg mit einem 7:2-Lauf zum 32:22- Erfolg hoch.

von Winsener Anzeiger – Kathrin Röhlke

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.