Letztes Saisonspiel

HSG Elbmarsch II vs. HSG Seevetal I 12:18 (5:10) vom 15.04.2018
Ein letzter Pfiff halt durch die Sporthalle. Schluss. Vorbei.
Das letzte Spiel in dieser Saison gegen die HSG Elbmarsch II ist zu Ende.

Wer ein leichtfüßiges und entspanntes Spiel gegen den Tabellen Siebten erwartet hatte,
wurde relativ schnell eines Besseren belehrt.

Mit einer Abwehr, die dann und wann mal einen halben Schritt zu langsam war, konnten wir
Elbmarsch zwar gut in Schach halten, durften uns im Gegenzug aber auch ab und an mal
für zwei Minuten auf der Bank ausruhen.

Der Angriff lief zu Anfang gut. Spielzüge wurden eingeleitet und meistens auch erfolgreich
zu Ende gespielt, aber im Laufe der Zeit fehlte uns bisweilen der nötige Biss bis zum Ende
durchzuziehen und die Bälle im Tor unterzubringen.

So war es eben mehr ein Gewaltmarsch, aber der hat sich gelohnt. Nachdem die letzte
Sekunde von der Uhr runter war, stand es 12:18.

Wir konnten es uns nach dem hart erarbeiteten Erfolg nicht nehmen lassen mit einer „La-
Ola-Welle“ den mitgereisten Familien und Freunden für die Unterstützung zu danken.

Kaputt, aber glücklich zogen wir in die Umkleide ab.

Viele erleichterte Gesichter über das gewonnene Spiel, aber auch zum Teil, weil man die
Saison trotz diverser Widrigkeiten recht erfolgreich zu Ende gebracht hat.

Hatten wir doch mit unterschiedlichen längerfristigen Verletzungen zu kämpfen. Von
verletzten Knien über eine hartnäckige Grippewelle war schlussendlich alles dabei.
Wir konnten uns wie verrückt über den kommenden Handballnachwuchs freuen.
Auch die Torwartsituation war nicht allzu einfach für uns. Während Annika sich immer
wieder bereit erklärte, sich das Torwarttrikot überzuziehen, haderte Steff mit ihrer
Gesundheit, war dann aber immer zur Stelle, wenn es dann doch mal eng wurde. Und in
anderen Stunden der Not standen uns Marika und Tanja zur Verfügung.

Unsere Mädels aus der A – Jugend haben die Feuerprobe im Damen-Bereich mit Bravour
gemeistert.

Und schließlich die Trainerfrage, der sich Anne angenommen hat. Die sich auch dann mit
uns zum Training getroffen hat, wenn wir nur fünf Leute in der Halle waren und die mit
ihrer ruhigen und konzentrierten Art so viel Ruhe auf die Bank gebracht und uns noch mal
gezeigt hat, wo wir unsere Stärken und unsere Schwächen haben.

Wir haben in 16 Spielen zusammen gehalten -in unterschiedlichsten Aufstellungen, mal als
Sieger, mal als Verlierer, aber immer als Team. Und das werden wir auch in der nächsten
Saison, aber dann in der Regionsoberliga.

Wir verabschieden uns also. Einmal in die Saisonpause und einmal von der Regionsliga,
denn wir steigen auf!

Da Hollenstedt verzichtet hat, haben wir als Tabellenzweiter die Möglichkeit aufzusteigen
und wir haben gestern beschlossen, dass wir diesen Schritt machen werden.

Es gibt noch ewig viel zu sagen und zu schreiben, aber wie heißt es so schön: Lange Rede,
kurzer Sinn.

Wir freuen uns auf die neue Herausforderung!

Und wir möchten uns bedanken. Bei uns selber, weil wir als Team nicht aufgegeben haben.
Bei unserer Trainerin, die uns immer zur Seite gestanden hat.
Bei unseren Familien und Freunden dafür, dass ihr immer da wart und immer da seid und
uns anfeuert.
Und am Ende bei unserem Verein, der HSG Seevetal, die über die Saison wieder ein Stück
weiter zusammengewachsen ist. Für eine tolle Saison von allen Mannschaften (egal, wo ihr
in der Liga steht), für nervenaufreibende Spiele und die ungebrochene Begeisterung für
diesen geilen Sport.

Wir freuen uns nun (nach einer grandiosen Weihnachtsfeier) auf eine epische Abschluss/
Aufstiegsparty am 28.04.18.

In diesem Sinne: Danke und bis zur nächsten Saison – dann in der Regionsoberliga *yeah*

Eure 1. Damen (Inga)

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.